Urkundlich erwähnt wird der Theißlwirt erstmals 1889. In diesem Jahr wurde er von Andreas Deisl erbaut.

Zu Beginn unseres Jahrhunderts war der Theißlwirt auch unter dem Namen ,,Schöcklkönig-Gasthaus“, Theißl-Beisl“ und Theißl-Keusche“ bekannt.

Im Jahre 1949 wurde das Gasthaus nach zahlreichen Vorbesitzern von Maria und Peter Pabst gekauft und befand sich nunmehr seit diesem Zeitpunkt in Familienbesitz. Maria Pabst führte das Gasthaus gut 30ig Jahre bevor sie es an Ihre Tochter Maria übergab um die Familientradition weiter zuführen.

Mit  18. September 1980 übernahm somit Maria Greimel (eh. Pabst) das Gasthaus um in den folgenden 36 Jahren, mit großer Unterstützung Ihres Ehemannes Christian Greimel, die Gäste am Westhang des Schöckl`s zu bewirten.

In dieser Zeit gelang es ,,der Theißlwirtin,, das Gasthaus im ganzen Bundesland und darüber hinaus bekannt zu machen. Großen Anteil daran trägt auch Ehemann Christian welcher nicht nur tatkräftig innerhalb des Gasthauses mitwirkt sondern auch bekannt für seine ,,Holzschlichtungen,, rund um den Theißlwirt ist.

Im Jahr 2016 setzt sich nun die Familientradition fort und Maria Greimel übergibt die Führungsposition an Ihre Tochter Gertraud Eibisberger (eh. Greimel) welche den Theisslwirt nun in dritter Generation mit Unterstützung Ihrer Familie, Ehemann Christian, Tochter Kathrin und Sohn Florian, weiterführt.

In den Jahren 2017/18 wurde der Theisslwirt komplett saniert und erweitert um zeitgerecht jedoch in Verbindung mit Tradition für die nächsten Jahre gerüstet zu sein. 

Was nun folgt ergibt sich erst in den nächsten 20/30 Jahren……